Jordis Lank: Mikro-Interview #2

Jordis Lank: Die "Raukland-Trilogie"

MikroInterview021. Uns gefällt natürlich, dass Raukland eine hartgesottene und unsentimentale Welt beschreibt, fern der üblichen Fantasy-Klischees. Doch war das eine bewusste, programmatische, oder gar strategische Entscheidung – oder ergab sich dieser Umstand erst während des Schreibens?

Raukland, das raue Land in dem der Königssohn Ronan unter seinem grausamen Vater aufwächst, hatte ich schon ganz zu Beginn im Kopf. Am Anfang ist Ronan jemand, für den Mitgefühl nichts als Schwäche ist, der nie gelernt hat, was Freundschaft und Liebe sind – doch dann wird er in ein Land verbannt, wo vieles anders ist als in seiner Heimat. Dort oben in der nordischen Einsamkeit einer windumtosten Insel, verändert sich Ronan – und stellt eine ganze Welt in Frage. Ich denke, die Geschichte lebt gerade von der Entwicklung seiner Figuren, vom Entdecken von Fähigkeiten jenseits von Kampf- und Kriegskunst und der Erkenntnis, dass das eigene Land seit Generationen in Ketten gefangen ist, die ein raukländischer König nach dem anderen rasselt, um Furcht zu sähen. Aber es gibt beileibe nicht nur Hartgesottenes, sondern auch viel Gefühl und Humor – wenn auch das Buch mit voller Absicht den Fokus nicht auf eine Liebesgeschichte legt. Die Raukland-Trilogie erzählt stattdessen von dem, was wirklich im Leben zählt – und einem Kampf, bei dem Ronan selbst sein größter Gegner ist.

Die raue, nordische Welt, in der die Geschichte spielt, ist auch kein Zufall. Geboren wurde die Raukland-Trilogie in Islands windumtosten Norden. Ich liebe die Einsamkeit dort oben, die Stille und die lichtdurchfluteten, dramatischen Landschaften. Im Sommer sind die Tage endlos und klar wie Glas, im Winter wehen die grünen Vorhänge der Nordlichter über den Himmel. Kein Land hat mich jemals so berührt, und wer einmal dort oben gewesen ist, der wird den Zauber des Nordens auch in Raukland wiederfinden.

Abgesehen davon kommt es aber durchaus vor, dass mich meine Figuren überraschen – und ich finde das gut so. Nur lebendige Figuren tun das (ich glaube fest daran) und ich liebe das Gefühl, wenn mir die Geschichte mitten in einer Szene die Zügel aus der Hand reißt, mich davonträgt und ich kaum noch schnell genug tippen kann. Dann ist das Schreiben wie ein Rausch – ein einzigartiges Gefühl! Und dann gibt es noch die supertollen Szenen, die ich mir vorab ausdenke und am Ende steht eine bockige Figur mit vor der Brust verschränkten Armen da und will einfach nicht tun, was ich für sie vorgesehen habe. Das ist weniger toll, aber am Ende haben sie dann doch irgendwie immer recht, die Figuren.

2. Die Raukland-Trilogie begegnet euphorischen Kritiken und „Rauklands Schwert“ wurde von dir als das Zyklus-Finale bezeichnet. Doch in der phantastischen Welt ist nichts unmöglich und nichts definitiv. Gibt es eine weitere Zukunft für den Zyklus, oder planst du, etwas ganz anderes zu schreiben?

Ich bin immer noch baff, wie gut die Trilogie ankommt – bei einer Geschichte, die nicht wirklich Mainstream ist, hätte ich das nie gedacht – und es freut mich riesig. In der Tat, die Frage nach dem vierten Band der Trilogie, die kommt öfter – und meist haben die Leser sogar ganz konkrete Vorschläge, um was es gehen soll. Ich freu mich dann immer sehr, dass meine Leser immer noch weiterlesen wollen, aber Ronans Geschichte ist mit Band 3 erzählt. Es wird andere Welten und neue Figuren geben, auch wenn Raukland für mich immer etwas ganz Besonderes sein wird. Beibehalten werde ich auf jeden Fall das Konzept einer realistischen – wenn auch erfundenen – Welt im Mittelalter ohne Fantasywesen wie Vampire, Zauberer oder Drachen – dafür aber mit exakt recherchierten Kampfweisen. Und ja, die Outtakes  wird es auch wieder geben.

Was ich allerdings mache sind Spin-Offs: In der Silberfedern-Reihe gibt es unveröffentlichte Geschichten aus Raukland, die von Begebenheiten erzählen, die der Leser in der Trilogie noch nicht erfahren hat. Momentan ist Episode 1 erschienen, bald kommt auch Episode 2.

Wer mich und Raukland besuchen möchte:
Leseprobe: http://www.jordis-lank.de/raukland-trilogie/1-rauklands-sohn/leseprobe/

Die Raukland-Trilogie gibt es als Print und Ebook in allen Buchhandlungen und signiert auch bei der Autorin.

 


Im Netz:

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s